Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Der Weg zum Tod. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Klappsenkind

unregistriert

41

Mittwoch, 8. Juli 2009, 18:13

zum schlafen hilft es. ne zeit lang hab ich damit 18 stunden pro tag geschlafen, jetzt bekomm ich zusätzlich noch venlafaxin und das ist eigtl. zusammen ganz gut. das blöde ist halt das zunehmen. ich war vorher schon übergewichtig, aber jetzt hab ich nochmal 20 kilo zugenommen. und am anfang hab ich mich damit irgendwie taub gefühlt.

betterdayz

unregistriert

42

Mittwoch, 8. Juli 2009, 20:39

krass 18 stunden schlafen, ich bin froh wenn ich 5,6 stunden durchschlafen kann

Klappsenkind

unregistriert

43

Donnerstag, 9. Juli 2009, 21:13

18 stunden schlaf pro tag sind die hölle. ich konnte einfach nicht aufstehen. zum glück ist meine medikation jetzt besser.

44

Freitag, 10. Juli 2009, 22:43

Bei mir hilft Sero garnicht mehr, darum will ich es auch absetzen. Nur habe ich übelste Entzugserscheinungen, trotz das ich langsam mit der Dosis runter gehe. Habt ihr Erfahrungen damit und könnt mir ewentuell helfen?

45

Freitag, 10. Juli 2009, 23:04

Wie viel mg waren denn deine Dosierung? Hattest du es auch tagsüber oder nur zum Schlafen? Und in welchen Schritten dosierst du runter? Darf ich fragen, welche Entzungserscheinungen sich bemerkbar machen?
Vergießt keine Tränen wenn ich geh'.
Seid froh für mich, denn es tut nicht mehr weh....

46

Freitag, 10. Juli 2009, 23:10

Von 200 mg auf 100 mg erst mal runter. Erscheinungen sind, Dissotatieve Stöhrungen, übelkeit, unruhe, Kopfschmerzen.
Echt übel. Nehem das Zeg nur Abends, Tags über würde es mich umhauen.

47

Freitag, 10. Juli 2009, 23:46

Ich würde in 25mg bzw. höchstens in 50mg Schritten runterdosieren. Und das nur alle 2 Wochen. Hast du ein Ersatzmittel zum Schlafen? Ich weiss, es ist schwer, von dem Zeug wegzukommen. Du nimmst ja auch noch Sifrol (hast du in einem anderen Beitrag bezüglich restless-legs geschrieben)....und dieses Medikament ist eigentlich das Gegenteil von Seroquel..also es kann Unwirklichkeitsgefühle auslösen, weil es den Dopaminspiegel beeinflusst. Vielleicht kommt diese Wirkung jetzt mehr zum Vorschein, weil du das Seroquel reduzierst?! Ist nur eine Vermutung...
Vergießt keine Tränen wenn ich geh'.
Seid froh für mich, denn es tut nicht mehr weh....

48

Samstag, 11. Juli 2009, 12:51

Da könntest du sogar recht haben. Momentan geht es mit den Entzugserscheinungen, werde also auf 100 mg bleiben und dann in 50 bzw. 25 mg Schritten weiter machen. Nein ich habe kein Ersatz zum schlafen, das macht das ganze natürlich noch schwieriger. Ich bekomme ab und zu mal Zopiclon verschrieben, aber zu unregelmäßig. Komentar vom Doc: Bei einer 80 Jährigen ist ihm das egal, aber jüngeren verschreibt er nicht so gerne Schlaftabletten. Hä???? Dürfen nur die schlafen?

betterdayz

unregistriert

49

Freitag, 17. Juli 2009, 22:45

war heute ganz schön erstaunt was das zeug kostet, auf dem abholschein steht 261€ für ne 50er Packung 300. ordentliches geschäft für die pharma industrie^^ zum glück muss man nur 10€ zuzahlen.

noirlamoje

unregistriert

50

Mittwoch, 26. August 2009, 00:51

Zopiclon habe ich auch mal genommen, leider auch nur kurze Zeit, da es abhängig macht. Obwohl es mir gut geholfen hat.

Seroquell hat mich so umgehauen, dass ich zu nichts mehr zu gebrauchen

51

Donnerstag, 26. August 2010, 09:49

Ich komme mit Seroquel zum Schlafen gut zurecht. Nehme jeden Abend 25mg und die reichen vollkommen aus, dass ich so viel schlafe, dass ich am nächstem Morgen einigermassen fit bin.
Das ist definitiv eine gute Verbesserung für mich - davor habe ich ohne Schlafmittel nicht einmal eine Stunde (auf die gesamte Nacht gerechnet) geschlafen.

52

Donnerstag, 26. August 2010, 16:20

25 mg reichen bei mir inzw nicht mehr aus, um müde zu werden...
ich nhem morgens 25 um einfach den kopf halbwegs frei zu haben und abends 50 (manchmal 75 ^^) aus demselben grund... müde werd ich davon nicht mehr.. anfangs schon.. is aber ne NW, soweit ich weiß
haaaappy!!!
glüüüüücklich!!!
breit grinsend!!
freude-strahlend!!!

seht ihrs nicht?

ALLES GUT!!! *kreisch*

53

Donnerstag, 26. August 2010, 17:03

Also bei mir wirkt das hervorragend, bloß nehm ich es nicht mehr, weil ich danach ein verstopfte Nase habe. Deshalb nehm ich jetzt Truxal.
I Don't Wanna Be An Angel! I Just Wanna Be GOD!!!


Stone Sour - 30/30-150

54

Freitag, 27. August 2010, 18:01

Mir hilft es sehr gut...krieg davon einen einigermaßen klaren Kopf..momentan folgende Dosierung: 25-25-50-100mg. Schlafen klappt damit super, bislang auch noch keine Gewichtszunahme. Nehm allerdings noch andere Medis zum Schlafen (Dominal, Temesta).
Vergießt keine Tränen wenn ich geh'.
Seid froh für mich, denn es tut nicht mehr weh....

Canis latrans

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Wohnort: von der Förde

  • Nachricht senden

55

Freitag, 27. August 2010, 21:37

Ich nehme Seroquel nach Bedarf... aber nur abends zum Schlafen 50 mg... Das klappt super, wenn ich es um 21.00 Uhr nehme, bin ich um kurz nach 22.00 Uhr platt und geh ins Bett und schlafe dann meistens bis um 6.15 Uhr am nächsten Morgen, wenn der Wecker klingelt, durch.
Vorm Frühdienst kann ich es natürlich nicht nehmen, aber vorm Spätdienst und wenn ich Schule habe.
Müde bin ich trotzdem immer, ob ich es nun nehme oder nicht.

Habt ihr darunter eigentlich auch so... äh... ich nenn es mal "interessante" Träume?
Die ganze Welt ist heute ein Maskenball: Wer keine Maske trägt, gilt als verrückt.
© Werner Braun, (1951 - 2006), deutscher Aphoristiker

56

Donnerstag, 2. September 2010, 16:55

Seroquel bzw. Quetiapin hilft in der der Tat bei Schlafproblemen auch wenn es dafür im eigentlichen garnicht dafür gedacht war. Ich habe es nach 6 Jahre dennoch abgesetzt weil ich für mich erkannt habe, das ich gar nicht mehr ohne das Zeug schlafen konnte, nein im ernst. Wenn ich wo zu besuch war und vergaß die Medis mitzunehmen oder vergaß welche zu kaufen, dann lag ich die ganze Nacht wach. Das war ebenso ein Grund wie auch die Dauer der Anwendung die mich dazu bewegte, vor über zwei Monaten das Zeug abzusetzen. Inzwischen schlafe ich auch ohne das Zeug recht gut.

Doch die letzten 6 Jahre hat es sehr gut geholfen und ohne Seroquel wäre ich wahrscheinlich wann einmal vor Erschöpfung umgefallen weil ich 2004 eine derart große Innere Unruhe entwickelt habe die dazu führte das ich ebenso nicht schlafen konnte und der Tag für mich 24 Stunden hatte. Wen ich es dann Abends genommen habe, hat es meist nie länger als 30 min gedauert bis mir die Augen zufielen. Ich konnte durchschlafen und mich an Träumen erinnern wie ich es sonst noch nie getan habe. Ja jetzt ohne Seroquel bekomm ich wieder den Eindruck ich wäre traumlos, was ja tatsächlich nicht sein kann.

In der Klinik bekam ich an die 300 mg pro Tag und danach oder die letzten 6 Jahre nahm ich zwischen 50mg – 100mg pro Nacht. Ich kann mich noch Erinnern wie erstaunt ich war als ich erfuhr das eine Mitpatientin über 1000 mg pro Tag erhielt und dabei nicht müde wurde.
Ja so unterschiedlich kann das eben sein...

Anima
Carpe Diem

57

Samstag, 11. September 2010, 00:32

Ich nehme 250 mg Seroquel Prolong und es hilft bedingt.
Es vertreibt mehr die Gedanken, was mich schlafen lässt,aber wirklich müde machen tut es bei mir nur selten und auch eher in Kombination mit Truxal.
The gnomes are coming
They want to steal your pony
They take your heart and tear it all apart

© Spectrum-X

58

Montag, 12. September 2011, 15:27

Seit mehr als einem Jahr nehme ich jetzt Seroquel zum Schlafen. Bisher hat es immer sehr gut gewirkt, es hat mich sehr müde gemacht und ich konnte - für meine Verhältnisse - recht gut damit schlafen. Seit einigen Tage bemerke ich, dass ich fast keine Wirkung mehr habe ...

Gibt es jemand, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Wenn ja, wie habt ihr darauf reagiert? Ein paar Tage ausgesetzt und Pause gemacht? Was anderes noch dazu genommen? Die Dosis eigenmächtig erhöht?

Bin für jeden Ratschlag, Vorschlag oder Gedanken dankbar ...

59

Montag, 12. September 2011, 17:37

Hi Sad Angel,

bei mir persönlich hat das zwar nicht ein Jahr gedauert, aber die Gewöhnung fand bei mir auch statt. Die ersten Wochen hat die Dosis müde gemacht; mittlerweile (ca. ein halbes Jahr mit verschiedenen Dosen) macht es mich nur noch ab und zu müde. Das die Müdigkeit irgendwann nachlässt oder ganz verschwindet, ist bei Seroquel aber nicht ungewöhnlich (steht meine ich auch im Beipackzettel).

Zu deiner Frage: Bei jeder Dosiserhöhung kam der Effekt mit der Müdigkeit für 1-2 Wochen wieder wie ganz am Anfang. (Die Erhöhungen waren aber ärztlich abgesprochen). Ein anderes mal ist mir über das WE das Medi ausgegangen und ich war zu faul um zum KH/Notdienst zu fahren. Nach dieser Pause (3 Tage) war die Müdigkeit ebenfalls wieder einige Tage da. Momentan soll ich bei Bedarf einfach noch mehr Seroquel nehmen; aber wenn ich dich richtig verstehe, ist das bei dir täglich zum schlafen.

An deiner Stelle würde ich, wenn das Seroquel dir in der Richtung nichts mehr bringt, ein anderes Mittel zum schlafen nehmen. Langzeitmässig kann ich dir da leider nichts empfehlen; aber für einige Tage ist der Wirkstoff Diphenhydramin (u.a. in Vivinox Schlaftabletten, aber auch in Mittel gegen Übelkeit wie Emesan [das ist deutlich preiswerter!] enthalten) gut. Ich weiss aber nicht, wie schnell die Wirkung davon durch Gewöhnung abflaut. Das Zeug ist rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich. Alles über 150mg kann aber (ist bei jedem unterschiedlich) extrem unangenehm werden. Ich kriege von höheren Dosen Muskelzuckungen und Übelkeitsgefühle.
The Earth is large enough that you think you can hide from anything. From Fate. From God. If only you found a place far enough away. So you run. To the edge of the Earth.
Where all is safe again. Quiet, and warm. The peace of danger left behind. The luxury of grief. And maybe, for a moment, you believe you have escaped.
You can run far, you can take your small precautions. But have you really gotten away? Or is it the truth that you can not hide from destiny?

60

Montag, 12. September 2011, 21:19

Danke für deine Antwort -JD- :)

Ja, du hast es richtig verstanden, dass ich Seroquel täglich zum Schlafen nehme. Ich weiss, dass es kein Schlafmittel ist, aber es hat mich über ein Jahr so schön müde gemacht, dass ich davon einigermassen schlafen konnte. War sehr wichtig für mich, denn davor waren die Nächte ohne eine Medikamenteneinnahme sehr lang und der Schlaf sehr kurz :wacko: .

Ich könnte sicherlich bei meinem Psychiater anrufen und fragen, ob eine Dosiserhöhung in Ordnung geht. Allerdings mischt sich da die Angst mit ein, dass es zu viel ist und ich dann morgens nicht wirklich aus dem Schlaf finde - was bei meiner bisherigen Dosis zum Glück kein Problem war.

Da ich im Moment Urlaub habe, ist es nicht so schlimm, sondern nur unangenehm, wenn ich wenig schlafe und werde deswegen mal eine Seroquel-Pause machen. Vielleicht hilft das ja wieder für eine Weile. Ansonsten habe ich irgendwo noch ein paar Atarax, die mir mein Hausarzt mal mitgegeben hat (und die ich bisher noch nicht genommen und somit noch nicht ausprobiert habe ...) und auch noch ein paar einzelne Zolpidem (was ich aber nicht regelmässig nehmen möchte ...).